Durch Lichttherapie zu einer besseren Wundheilung

Die Mitarbeiter der Wundambulanz Burgenland sind bestens qualifiziert und zertifiziert.

Lichttherapie

Elektromagnetische Strahlungen sind Wellen, die aus elektrischen und magnetischen Feldern bestehen. Die meisten Teile dieser Strahlungen sind für das menschliche Auge nicht sichtbar. Es gibt aber auch einen kleinen Teil der elektromagnetischen Strahlung, der für uns sichtbar ist: das Licht!

Licht besteht aus unterschiedlichen Wellenlängen. Und jede Wellenlänge erzeugt eine andere Farbe.
Für die Lichttherapie ist besonders die Energie, die das Licht in sich trägt, entscheidend. Wir verwenden bei der Lichttherapie Geräte mit speziellen optischen Einheiten. Die schaffen es, phasenverschobenes Licht auszusenden. Das meint, das Gerät behält das natürliche und nützliche Sonnenlicht und filtert beispielsweise UV-Strahlungen raus.

Die Lichttherapie ist ein wissenschaftlich anerkanntes und erprobtes Verfahren, um verschiedene Erkrankungen effektiv zu behandeln.

Wie wirkt die Lichttherapie?

Die Lichttherapie ist eine gute Möglichkeit, um die Heilung verschiedener Krankheiten zu fördern. Auf ganz natürliche Art unterstützt die Lichttherapie den Köper bei seinen regenerativen und stabilisierenden Abläufen. Wenn das Licht erstmal in die Haut gekommen ist, hilft es dem Körper sich selbst wieder zu erholen. Denn nichts anderes macht der Körper während eines Heilungsprozesses. Das Licht stimuliert empfindliche Zellen und Moleküle und es entsteht eine Kettenreaktion, die sich auf die Zellen am ganzen Köper auswirkt. So erholt sich nicht nur die zu behandelnde Hautstelle, sondern auch der restliche Körper.

Unten sehen Sie einen kleinen Überblick, welche körpereigenen Bereiche die Lichttherapie stimuliert, anregt oder auf eine andere Weise aktiviert:

  • die ATP-Produktion wird stimuliert und aktiviert
  • spezifische Enzyme, die an der Zellregenerierung beteiligt sind, werden vermehrt
  • Phagozytose werden gestärkt
  • die Reizbarkeit des Nervengewebes wird minimiert und die Muskelrelaxation erhöht
  • die DNA- und RNA-Produktion wird gesteigert
  • Die Fibroblastenaktivität wird angeregt und die Kollagenproduktion gesteigert
  • Neoangiogenese werden stimuliert und die Mirkozirkulation wird auch verbessert
  • erhöht die Aktivität des Lymphsystems

Vorteile

Ihre Vorteile durch die Lichttherapie

  • die Lichttherapie kann bei vielen Krankheiten erfolgreich angewendet werden
  • die therapeutische Ergebnisse sind wissenschaftlich bestätigt
  • die Behandlungsdauer ist meistens nicht lange
  • Sie sparen Kosten durch eine kürzere Rehabilitationszeit
  • es gibt keine bekannten Nebenwirkungen
  • Sie können die Therapie in der Arztpraxis oder zu Hause durchführen

Anwendungsbereiche

Wo wird die Lichttherapie eingesetzt?

Es gibt für die Lichttherapie so viele Anwendungsbereiche, dass wir hier nicht alle aufzählen können. Hier haben wir Ihnen lediglich eine Auswahl der wichtigsten Bereiche zusammengestellt.

  • Pädiatrie (z.B. Windelausschlag, Infektionen der Atemwege, etc.)
  • Saisonal abhängige Depression (Winterdepression)
  • Hauterkrankungen (z.B. Akne, Ekzeme, Psoriasis, etc.)
  • Entzündungen jeglicher Art
  • Weichteilverletzungen (z.B. Zerrungen, Blutergüsse, etc.)
  • Karpaltunnelsyndrom
  • verbesserte die Blutzirkulation in kleinen Blutgefäßen
  • Sportverletzungen (z.B. Muskelkrämpfe, Verstauchungen, Zerrungen, etc.)
  • reduziert Schmerzen (z.B. Rückenschmerzen, Wundschmerzen, etc.)
  • stimuliert das Immunsystem
  • fördert die Wundheilung (z.B. bei Verbrennungen oder Operationswunden)
  • hilft dem allgemeinen Wohlbefinden und gegen Verspannungen
  • Tennisellbogen

Behandlungsablauf

Wie läuft eine Behandlung ab?

Wie oben bereits erwähnt kann die Lichttherapie vielseitig eingesetzt werden. Wir verwenden sie sehr oft in der lokalen Wundbehandlung, Schmerztherapie, Dermatologie, Sportmedizin und der Kinderheilkunde. Abhängig von der Verletzung bzw. Krankheit wird der betroffene Bereich für eine bestimmte Zeit mit Licht bestrahlt.

Ein weiteres interessantes Anwendungsfeld sind die zeitlich begrenzten Depressionen, wie beispielsweise die bekannte Winterdepression. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass diese Art der Depression mit einer Lichttherapie sehr gut behandelbar ist. Weil die Lichttherapie keine Risiken hat, gehört sie auch zu der bevorzugten Behandlungsmethode bei Kindern.

Wie sieht die Bestrahlung aus?

Nach der Reinigung der zu bestrahlenden Körperstelle wird diese im Abstand von etwa 10cm im rechten Winkel bestrahlt. Sollte der Lichtkegel für das zu bestrahlende Areal nicht ausreichen, wird der Bereich punktuell bestrahlt, bis die ganze Fläche abgedeckt ist.

Zuerst wird zu bestrahlende Stelle am Körper ordentlich gereinigt. Dann wird die Stelle mit einem Abstand von ca. 10 cm rechtwinkelig bestrahlt. Wenn das Licht bzw. der Lichtkegel nicht den ganzen Bereich abdeckt, wird dieser Bereich punktuell bestrahlt. So ist gewährleistet, dass die Lichttherapie wirklich flächendeckend angewandt wird.

Wie lange dauert die Bestrahlung?

Wie lange eine Lichttherapie-Sitzung dauert hängt ganz stark von der zu behandelnden Stelle und dem gesundheitlichen Zustand des Patienten ab. Die Behandlungsdauer und wie oft eine Sitzung erforderlich ist, wird folglich bei jedem Patienten individuell festgelegt. Bei den meisten Behandlungen reichen allerdings wenige Minuten am Tag aus.